Unternehmen müssen konsequent in die Weiterbildung des Personals investieren

Profit or Loss

Nicht nur die Geschäftsmodelle vieler deutscher Unternehmen werden seit Ende der Finanzkrise im Hinblick auf Herausforderungen der (Digitalen) Zukunft justiert, auch im Bereich der Personal-Wirtschaft wurde ein Wandel vollzogen — die sozialpolitischen Instrumente des Personalabbaus, auch die Transfergesellschaft, sind völlig in den Hintergrund getreten. „Der klassische Interessenausgleich und Sozialplan ist out und wird heute abgelöst von Standortentwicklungsvereinbarungen, manchmal gar Zukunftsvereinbarungen“, erklärt Dr. Burkard Göpfert als Partner bei Baker & McKenzie.

 Lesen Sie jetzt den Beitrag “Business Transformation als Herausforderung der Restrukturierung”von Dr. Burkard Göpfert aus dem aktuellen Handelsblatt Journal  “Restrukturierung – Sanierung – Insolvenz” !

Weiterlesen..

Vorteile einer Insolvenz in Eigenverwaltung für Filialisten

Fotolia_8612578_MUnternehmen mit einem Filialnetz kommen im Falle einer Krise aus finanziellen Gründen nicht um eine Insolvenz herum.
In diesem Falle ist eine Insolvenz in Eigenverwaltung eine geeignete Option, weil das Management so voll handlungsfähig bleibt. Außerdem können Filialisten so, wie  André Bäcker von Baker Tilly Roelfs ergänztdie „guten“ Mietverträge aufrecht erhalten.

 Lesen Sie jetzt den Beitrag „ Restrukturierung von Filialisten in Eigenverwaltung von André Bäcker aus dem aktuellen Handelsblatt Journal  “Restrukturierung – Sanierung – Insolvenzen !

Weiterlesen..

Pflegeheime können sich mit Schutzschirmverfahren neu ausrichten

Businessmen in rainUm sich vom Überangebot an Altenpflegeeinrichtungen abzusetzen, empfehlen Jens Weber und Jochen Keute von der Beratungsgesellschaft Baker Tilly Roelfs  eine Neuausrichtung als Teil einer Prozesskette bestehend aus ambulanten, teilstationären und stationären Angeboten, sowie aus niederschwelligen Versorgungs- und Serviceangeboten mit individueller Intensität. Diese Einrichtungen können finanzielle Altlasten und langlaufende vertragliche Bindungen im sogenannten Schutzschirmverfahren beseitigen.

 Lesen Sie jetzt den Beitrag „Restrukturierung von Pflegeheimen unter dem Schutzschirm“ von Jens Weber und Jochen Keute aus dem aktuellen Handelsblatt Journal  “Restrukturierung – Sanierung – Insolvenzen !

Weiterlesen..

Qualität & Geschwindigkeit der Insolvenzabwicklung haben sich durch ESUG deutlich erhöht

esug_recht_illuDurch die Einführung des ESUG (Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen) wurde laut Jens Lieser, Fachanwalt für Insolvenzrecht und Partner
der Kanzlei LIESER Rechtsanwälte, der Wettbewerb für Insolvenzverwalter deutlich verschärft. Gleichzeitig haben sich die Qualität und die Geschwindigkeit der Insolvenzabwicklung deutlich erhöht. Lieser prognostiziert, dass sich der Markt in den nächsten fünf Jahren zunehmend aufteilen wird.

 Lesen Sie jetzt das Interview „Unsere Verantwortung gilt den Menschen und den Unternehmen“ mit Jens Lieser aus dem aktuellen Handelsblatt Journal  “Restrukturierung – Sanierung – Insolvenzen !

Weiterlesen..

Was muss bei der Sanierung von gemeinnützige Verbänden beachtet werden?

togetherRechtsanwalt  und Insolvenzverwalter Joachim Voigt-Salus ist Spezialist für die Sanierung von gemeinnützigen Verbänden. Dass das Profitstreben nicht im Focus steht, ist einerseits für die Wirtschaftlichkeit dieser Verbände wichtig, andererseits hat der Ehrenamt-Aspekt bei Restrukturierungsaufgaben eine Kehrseite. In diesem Interview erklärt Voigt-Alus,  warum sich die Gestaltung eines klassischen Asset Deals im Gemeinnützigkeitsbereich als folgenschwerer Fehler erweisen kann

Lesen Sie jetzt das Interview “Gemeinnützige Verbände in der Restrukturierung” mit Joachim Voigt-Salus aus dem aktuellen Handelsblatt Journal  “Restrukturierung – Sanierung – Insolvenzen !

Weiterlesen..

+ weitere News..